Julia Mischke
Public Relations
Tel.: +49 7561978104
MinebeaMitsumi EU / Myonic GmbH / Presseartikel
Unternehmen 14.11.2017     Verfasser: Julia Mischke

Erfolgreicher myonic Kids Day

Beim ersten myonic Kids Day waren am Freitag, 06.11.2017 alle Mitarbeiterkinder zwischen 4 und 13 Jahren eingeladen, den Betrieb ihres Vaters oder ihrer Mutter kennenzulernen und dabei selbst Hand mit anzupacken. Als krönender Abschluss wurden die Bilder und Gewinner einer Weihnachtskarten-Malaktion bekannt gegeben.

Großes Gewusel in der myonic-Kantine: 46 Mitarbeiterkinder wurden von Geschäftsführer Bernhard Böck, den Ausbildern und Auszubildenden sowie Betreuerinnen begrüßt. Mit solch einem großen Ansturm hatten die Organisatoren nicht gerechnet – so wurden die Kinder in drei Altersgruppen aufgeteilt, um die Stationen passend je Alter aufzubauen.

Während die „Älteren“ bei einem Betriebsrundgang die Firma und Produkte kennenlernten und an den Arbeitsplätzen des Elternteils vorbeischauten, durften die „Kleinen“ in der Ausbildungswerkstatt einen Traktor oder ein Solarwindrad selbst zusammenbauen. Die neun Auszubildenden betreuten dort die Kinder und halfen beim Montieren und Gravieren. Die Gruppe mit den 6- bis 9-jährigen war zwischenzeitlich in der Kreativecke beim Basteln, Malen oder Gesellschaftsspiele spielen. Nach einer dreiviertel Stunde wurde getauscht, sodass am Ende des Kids Day alle Gruppen die drei Stationen durchlaufen hatten. Ein aufregender Vormittag machte natürlich auch Hunger, deshalb gab es für alle Teilnehmer leckere Pasta und Pudding in der myonic-Kantine.

Highlight nach der Stärkung war die Prämierung der Weihnachtskarten-Malaktion: Im Spätsommer malten 19 Mitarbeiterkinder ihre schönsten Winter- und Weihnachtsbilder. Drei der Bilder wurden ausgewählt und zieren die diesjährige myonic-Weihnachtskarte. Die Gewinner erhielten tolle Gutscheine für Freizeitparks, aber auch die anderen Teilnehmer duften ein Spiel als Trostpreis mit nach Hause nehmen.

Zum Schluss bedankte sich myonic bei den Kindern für’s tolle Mitmachen – Fortsetzung nicht ausgeschlossen…